You are here

Automatisierung für Forstwirtschaft und Papierindustrie

Die Zellstoff- und Papierindustrie eignet sich perfekt für die Automatisierung. In verschiedenen kritischen Bereichen eines Papierwerks können automatisierte Krane dazu beitragen, die Arbeitskosten zu senken, die Lagerung zu optimieren, das Inventar zu verfolgen, Schäden an Rollen zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und den mit den Gabelstaplersystemen verbundenen Kapitalaufwand zu minimieren.  In der Zukunft wird die Automatisierung eine immer größere Rolle bei der Verbesserung von Sicherheit, Produktivität und Rentabilität von Papierwerken übernehmen.

Vollständig automatisierte Papierlager

Das automatisierte Lager- und Entnahmesystem (Automated Storage and Retrieval System, ASRS) von Konecranes kann die Produktivität revolutionieren, insbesondere in Werken mit begrenztem Platzangebot. Ein vollständig automatisierter Kran erhöht die Umschlaggeschwindigkeit und stapelt Papier- und Tissue-Rollen deutlich höher als vergleichbare Staplersysteme, ohne Platz für Gänge zu vergeuden. Das System verfolgt genau die Position jeder einzelnen Rolle mit Barcode und stellt einen frischen Lagerbestand sicher. Und dank des regenerativen Bremssystems Konecranes DynAReg werden bei jedem Absenken einer Last bis zu 30 Prozent der Energie zurückgewonnen. Der Strom wird wieder in das Netz eingespeist und für den Betrieb anderer Maschinen genutzt, sodass die Energiekosten gesenkt und die Umweltbelastung minimiert werden. Am wichtigsten ist jedoch, dass Papierwerke mit ASRS die Betriebs- und Kapitalkosten für Gabelstaplersysteme eliminieren können.

Automatisierung schützt Mitarbeiter und Produkte

ASRS-Systeme bieten Sicherheit bei Anwesenheit von Mitarbeitern. Der Zugang zu automatisierten Bereichen ist mit dem Kranbetrieb synchronisiert, sodass der Zugang nur mit dem Kran im Standby-Betrieb zulässig ist. Zudem können innerhalb des normalen Arbeitsbereichs des Krans separate Schutzzonen festgelegt werden. Der Kran ist mit fest verdrahteten Signalen für Materialaufnahme und -ablage mit der Fördertechniksteuerung synchronisiert. Dies maximiert die Sicherheit des Materialumschlags und beide Systeme können den Prozess anhalten, falls unerwartete Störungen oder Alarme auftreten.

Darüber hinaus sind die Krane mit Sicherheitsfunktionen wie Überlastungsschutz, Drehzahlbegrenzung und Grenzwerten für Kranbewegung und Notaus-Funktionen ausgestattet. Automatisierte Krane von Konecranes für Papierwerke sind so konzipiert, dass sie alle anwendbaren internationalen und landesspezifischen Sicherheitsvorschriften erfüllen oder übertreffen.

Automatisierung des Tambourrollen-Handlings macht sich bezahlt

Krane für das Volltambour-Handling können volle Tambourrollen aufnehmen und die leeren Rollen im halbautomatischen Modus zum Papiermaschinen-Trommelroller und wieder zurück bewegen. Mit diesem Ansatz können Jumbo-Rollenständer teure herkömmliche Fördertechnik ersetzen. Haken an der Krantraverse mit mechanischer Arretierung und Positionssensoren verbessern die Betriebssicherheit sowohl im manuellen als auch im halbautomatischen Modus.

Die Sicherheit wird auch verbessert, da sich der Kranführer nicht in der Nähe aufhalten muss – der Kran arbeitet in einem vollständig abgeschlossenen Bereich. Die Einsparungen durch Vermeiden von Förderschienen sind deutlich höher als die Kosten für die Automatisierung des Krans, sodass sich die Investition für Papierwerke schneller auszahlt.

Automatisiertes Zugbeladesystem reduziert die Ladezeit für Zellstoff

Die neueste Automatisierungs-Innovation von Konecranes kann 1.100 Tonnen Zellstoff pro Stunde auf Zugwaggons umschlagen. Das vollständig automatisierte System befüllt zudem zweimal am Tag einen 1.400-Tonnen Puffer am Bahnsteig. Die Krane bewegen mit jedem Hub 32 Tonnen, im Vergleich zu maximal 8 Tonnen mit einem Gabelstapler. Dies spart nicht nur Zeit, sondern verringert auch die Lohn- und Kapitalkosten erheblich. Die Krane können auch manuell gefahren werden, mit Unterstützung durch die Konecranes Smart Features für Positionierung und Sicherheit. Darüber hinaus bietet das Kransystem eine Schnittstelle für die Zugangskontrolle, sodass Mitarbeiter den Arbeitsbereich der Krane bei Betrieb im Automatikmodus nicht betreten können. 

Software für die Lagerverwaltung

Die Software in unseren automatisierten Kranen ist unsere eigene Technologie. Sie ist das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung mit der Automatisierung von Kranen. Diese Technologie ist umfassend getestet und hat sich in Tausenden von Anwendungen mit verschiedenen Kunden bewährt.

Während des normalen Betriebs greift der Lagerbetreiber nicht direkt in die Kranschnittstelle ein. Der Betreiber oder das Millwide Execution System (MES/ERP) erteilt die Befehle an das Konecranes Warehouse Management System (WMS) und das WMS steuert den Kran. Die Integration zwischen Kran und WMS erfolgt nahtlos mit einer standardmäßigen Schnittstelle. Bei Zufuhr der Papier- und Kartonrollen, Tissue-Rollen oder Zellstoffeinheiten in den Automatisierungsbereich mit Transportbändern hat das WMS eine Schnittstelle für den Datenaustausch mit dem Förderband-Steuersystem. Alternativ kann das WMS die Förderbänder steuern. Die Kranautomatisierung hat eine fest verdrahtete Schnittstelle, um die sichere Übergabe jeder bearbeiteten Einheit zu gewährleisten.

Der kontrollierte Zugang zum Automatisierungsbereich ist eine wesentliche Sicherheitsfunktion, und bei einem unbefugten Zugang schaltet die Kranautomatisierung den Kran sofort in den Standby-Modus. Der Zugang zu dem Bereich kann durch eine „Ampel“ an allen möglichen Eingängen angefordert werden. Nach Abschluss des aktuellen Arbeitszyklus ermöglicht die Kranautomatisierung den Zugang von Mitarbeitern. Die Krane können zur Wartung auch manuell betrieben werden.

Smart Features für erhöhte Produktivität

Unsere Krane enthalten viele Funktionen, die Ihre Produktivität maximieren. Die Positionierung des Krans und die Prozesse für Lastaufnahme und -ablage sind fein aufeinander abgestimmt, sodass Wartezeiten minimiert werden. Der erweiterte Geschwindigkeitsbereich ermöglicht den Betrieb des Hubwerks mit höheren Geschwindigkeiten, wenn keine Last an der Hubvorrichtung ist, wodurch die Zykluszeiten verringert werden. Lastpendelkontrolle, Zielpositionierung und DynATrak für die Gleichlaufregelung verbessern die Lasthandhabung und steigern Sicherheit und Produktivität. Die nahtlose Integration all dieser erweiterten Kranfunktionen mit dem Konecranes Warehouse Management System ermöglicht optimierte Kranbewegungen zur Unterstützung Ihrer Lagerstrategie.