Geschichte

Die Geschichte von Konecranes reicht bis in das Jahr 1910, dem Gründungsjahr des Elektromotor-Reparaturwerks KONE, zurück. Konecranes ist im Laufe der Jahre vornehmlich organisch, aber auch durch Akquisitionen gewachsen.

Die Geschichte von Konecranes
1933Die KONE Corporation begann mit der Herstellung großer elektrischer Brückenkrane. Die wichtigsten Kunden stammten anfänglich größtenteils aus der Papier- und Zellstoffindustrie und der Energiebranche.
1936Das Unternehmen begann mit der Fertigung von Elektroseilzügen. 1947 wurde das Produktsortiment durch Hafenkrane ergänzt.
1950er-JahreDas Hafenkrangeschäft konnte in der Nachkriegswirtschaft ein starkes Wachstum verzeichnen.
1962KCI Konecranes schloss den ersten vorbeugenden Wartungsvertrag mit einem Kunden ab.
1973Das Unternehmen expandierte international; erste Firmenübernahme in Norwegen (Wisbech-Refsum). 1983 fasste das Unternehmen erstmals in Springfield, Ohio, auf dem US-amerikanischen Markt Fuß (R&M Materials Handling). 1986 erwarb Konecranes ein französisches Unternehmen (Verlinde) mit Sitz in Vernouillet (eine detaillierte Beschreibung der Fusionen und Übernahmen finden Sie unter Informationen für Investoren).
19881988 wurde das Krangeschäft in der KONE Cranes Division der KONE Corporation zusammengeführt. Ab 1990 konzentrierte sich das Unternehmen verstärkt darauf, sich als technischer Marktführer zu etablieren.
1991Das Unternehmen gründete im Rahmen der Übernahme der in Großbritannien und Australien tätigen Firma Lloyds British Testing, die in eigene Niederlassungen in Großbritannien. Ein umfassendes Umstrukturierungsprogramm wurde ins Leben gerufen, dass 1994 zum Abschluss gebracht wurde. Dabei wurde unter anderem die Anzahl der Kranfertigungswerke von 19 auf vier reduziert.
1994Am 15. April 1994 wurde KCI Konecranes als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert, als die KONE Corporation – ein an der Wertpapierbörse Helsinki notiertes Unternehmen mit Sitz in Finnland – im Rahmen der organisatorischen Änderungen sein Krangeschäft veräußerte und seine Betriebe (mit Ausnahme des Aufzugsgeschäfts) ausgliederte.
1996Notierung von KCI Konecranes an der Wertpapierbörse Helsinki. KCI Konecranes war ab diesem Zeitpunkt ein internationales, börsennotiertes Unternehmen.
19971997 tätigte KCI Konecranes mit MAN SWF Krantechnik seine erste Akquisition in Deutschland. KCI Konecranes konnte in Deutschland ein starkes, organisches Wachstum verzeichnen und übernahm im Jahr 2000 mehrere kleinere Unternehmen.
2002KCI Konecranes war der erste ausländische Kranhersteller, der 2002 in China umfassende Geschäftslizenzen erhielt, auch für den Import und Export. Im selben Jahr konnte das Unternehmen durch den Abschluss eines Joint Ventures mit der Meidensha Corporation eine strategisch wichtige Position in Japan etablieren.
2004Das Produktsortiment wurde im Rahmen der Übernahme von SMV Lifttrucks AB in Markaryd, Schweden, durch Reach Stacker und Stapler ergänzt.
2005Die Akquisition der Materialhandlingdivision „R. STAHL Fördertechnik“ der R. STAHL AG führte zur Zusammenlegung einiger der stärksten Marken mit der innovativsten Technik in der Kranbranche. STAHL ist ein bedeutender Akteur im Bereich von Sonderhebeanwendungen.
2006KCI Konecranes erwarb MMH Holdings, Inc und erweiterte sein Produktangebot. Diese Übernahme schaffte aufgrund der umfangreichen Installationsbasis von MMH-Kranen ebenfalls neue Wachstumsmöglichkeiten bei Wartungsdienstleistungen.
2006KCI Konecranes führte eine vereinheitlichte Dachmarkenstrategie und -identität mit neuem Markenschwerpunkt ein. Die Bezeichnung KCI war nicht länger Bestandteil des Markennamens. Zeitgleich wurde das neue Kundenversprechen „Lifting BusinessesTM“ lanciert, dessen Schwerpunkt auf produktivitätssteigernden Hebelösungen und Dienstleitungen lag.
2007Durch die Übernahme des deutschen Straddle-Carrier-Herstellers Consens Transport Systeme GmbH wurde das Produktsortiment um Straddle Carrier erweitert, und Konecranes begann mit der Fertigung von Portalhubwagen.
2007Konecranes stärkte seine Position im Bereich des Werkzeugmaschinenservice (MTS) durch Akquisition des finnischen Unternehmens Kongsberg Automation AS und der schwedischen Firma Reftele Maskinservice AB.
2008Konecranes erhöhte seine Anteile an der Meiden Hoist System Company Ltd (MHS) von 49 auf 65 Prozent, um seine Präsenz im größten japanischen Hebezeugmarkt zu stärken.
2008Konecranes baute seinen Aktivitäten in Spanien durch die Übernahme der spanischen Kran-, Hebezeug- und Dienstleistungsunternehmen Eydimen 2000 S.L. und Ausió Sistemas de Elevación S.L. aus.
2008Die Tätigkeit des Unternehmens im Bereich des Werkzeugmaschinenservice wurde durch Akquisitionen in Skandinavien und im Vereinten Königreich zunehmend gestärkt.
2009Konecranes erschloss sich ein neues Geschäftssegment durch zwei weitere Übernahmen, deren Schwerpunkt auf Lösungen für den Lastenumschlag mit Aluminium-Schienensystemen und Manipulatoren lag.
2009Konecranes führte den SMARTON® – einen branchenprägenden Kran – ein, der Energie- und Energiekosteneinsparungen von bis zu einem Drittel ermöglicht.
2009Konecranes erwarb 65 Prozent der Sanma Crane Manufacture Co. Ltd., einem der führenden chinesischen Kran- und Hebezeughersteller.
2010Konecranes tätigte sechs weitere Akquisitionen im Bereich des Werkzeugmaschinenservice (MTS) in Dänemark, Großbritannien und den USA.
2010Konecranes schloss mit der japanischen Kito Corporation eine strategische Allianz und erwarb 24,4 Prozent des Aktienkapitals und der Stimmrechte an Kito.
2010Das neue RFID-basierte NearGuard-System von Konecranes für Schwerlaststapler und Reach Stacker wurde in Großbritannien mit dem „IMHX Design 4 Safety“-Preis prämiert.
2010Für die Kernkraftwerksbranche entwickelte Konecranes den weltweit kompaktesten Rundlaufkran und Brennelementtransporter für den Transport verbrauchter Brennelemente.
2011Konecranes erwarb 100 Prozent der Aktien an WMI Cranes Ltd. (WMI). Die Übernahme war ein wichtiger Schritt für die Stärkung der Position von Konecranes auf dem indischen Markt.
2011Konecranes brachte eine neue, besonders ergonomische Kabine für Hafenkrane und Industrie-Prozesskrane auf den Markt.
2011Konecranes führte die ersten Serviceprodukte seines TRUCONNECT®-Remote-Services-Sortiments auf dem Markt ein.
2011Konecranes erwarb 100 Prozent des saudi-arabischen Kranherstellers Saudi Cranes & Steel Works Factory Company Limited („Saudi-Krane“).
2012Konecranes stellte eine neue Generation von CLX-Kettenzügen vor, die Arbeitszyklen und Wartungsarbeiten beschleunigen und die Sicherheit und Energieeffizienz erhöhen.
2012Konecranes eröffnete in Jingjiang, China, ein neues Reliability Center.
2012Konecranes bietet ein umfassendes Sortiment von Antriebslösungen für RTG-Krane an. Hierzu zählen ein Hybridantrieb, ein Diesel-Fuel-Saver-Antrieb, ein Kabeltrommel- und ein Stromschienenantrieb.
2012Die „Smarter Cabin“ von Konecranes wurde 2012 mit dem Fennia-Preis ausgezeichnet. Zweiträger-Brückenkrane, gummibereifte Portalkrane (RTG), schienengebundene Portalkrane (RMG), Straddler Carriers und der BOXRUNNER-Straddle-Carrier von Konecranes sind mit dieser Kabine ausgestattet.