"Hook Latch Trigger": Kranhaken einfach öffnen

Das patentierte „Hook Latch Trigger“-Konzept von Konecranes zeigt, dass interne Zusammenarbeit in der Forschung und Entwicklung gepaart mit der engen Kooperation mit Kunden Innovationen hervorbringen kann, die dazu beitragen, die Produktivität, die Ergonomie und die Sicherheit zu erhöhen.

Bei Kundenbesuchen stellten Konecranes-Mitarbeiter fest, dass die Hakenmaulsicherungen der Kranhaken oft bewusst beschädigt waren oder mit Klebeband offengehalten wurden, um das Anschlagen oder Entfernen schwerer Ketten zu erleichtern. Dies ist aus vielen Gründen untersagt und mit großen Sicherheitsrisiken verbunden. Ohne ordnungsgemäß funktionierende Hakenmaulsicherung können Lasten während des Hubvorgangs herunterfallen.

Die Hakenmaulsicherungen großer Kranhaken sind außerdem sehr solide, deshalb besteht beim Befestigen von Lasten die Gefahr von Handverletzungen.

 

Entwicklung eines Kranhakens für sicheres Ein- und Aushängen

Über das globale Konecranes Innovationsnetzwerk wurde die Forschungs- und Entwicklungsabteilung über den Bedarf an einer Sicherung am Kranhaken für das Geöffnet-Halten während dem Ein- und Aushängen informiert. Mitarbeiter aus Finnland und Indien haben daraufhin mehrere Iterationen entwickelt. In jeder Phase wurden neue technische Eigenschaften hinzugefügt und zusätzliche Bedürfnisse berücksichtigt.

Dann wurde die erste „Hook Latch Trigger“-Version angefertigt. Sowohl bei Konecranes als auch an ausgewählten Kundenstandorten wurden Prototypen installiert und im Rahmen der technischen Umsetzung weiterentwickelt und getestet. Die Kunden waren maßgeblich an der Entwicklung des Produkts beteiligt. Konecranes analysierte die Verwendung und befragte die Anwender, um Einblicke in die Vorteile dieser Lösung zu erhalten. Die Rückmeldungen waren äußerst positiv, und ein Großteil der an der Entwicklung beteiligten Kunden wollte das Produkt auch weiterhin nutzen.

 

Erhöhte Bedienersicherheit durch „Hook Latch Trigger“

Das „Hook Latch Trigger“ ist ein patentiertes Feature das die Effizienz, Bedienersicherheit und Ergonomie verbessert. Der Kranbediener hat beide Hände frei um die Last am Haken einzuhängen oder vom Haken zu entfernen. Die Hakenmaulsicherung ist in offener Position mit der „Hook Latch Trigger“-Funktion verriegelt.

 

Wie es funktioniert

Die Hakenmaulsicherung wird geöffnet und zum Kranhaken gedrückt, dabei hebt man den Hebel an. Ein Magnet am Ende des Hebels heftet sich am Haken an und die Hakenmaulsicherung bleibt geöffnet. Der Bediener hat nun beide Hände frei um zum Beispiel die Ketten anzuheben. Während dem Ein- bzw. Aushängen der Kette, wird gleichzeitig der Hebel gestoßen, so dass er vom Kranhaken gelöst wird - dies bedeutet, dass sich die Hakenmaulsicherung automatisch schließt.

 

Vorteile

  • Erhöhte Bediener-Sicherheit: keine Gefahr sich die Finger einzuklemmen oder zu verletzten, wenn die Hubvorrichtung in den Haken eingehängt wird.

  • Einfachere und schnellere Bedienung: beide Hände sind frei um Hubvorrichtungen einzuhängen oder auszuhängen.

  • Verbesserte Produktsicherheit: einige Bediener verwendeten Kabelbinder oder Klebebänder um die Hakenmaulsicherung offen zu halten, was zu einem Laststurz führen kann. Mit dem Hook Latch Trigger ist dies nun überflüssig. Die Sicherung schließt beim Einhängen der Kette automatisch.

 

Verfügbarkeit von Hook Latch Trigger

Der Hook Latch Trigger ist standardmäßig in UNITON- und SMARTON-Kranen eingebaut und als Option für CXT Krane erhältlich. Es ist möglich bestehende Krane mit dem Hook Latch Trigger zu modernisieren.

 

 

„Hook Latch Trigger“ ist eine Lösung für ein einfacheres, sichereres und effizienteres Anschlagen und Entfernen von Lasten.